Politik | Ausland
31.08.2017

Terroranklage gegen Angreifer vom Buckingham-Palast

Der 26-Jährige war vergangenen Freitag mit einem Schwert im Auto in London festgenommen worden.

Weil er mit einem Schwert am Buckingham-Palast vorfuhr, soll sich ein 26-Jähriger nun wegen versuchter terroristischer Straftaten verantworten. Das teilte Scotland Yard am Donnerstag mit. Der Mann war am vergangenen Freitag vor dem Buckingham-Palast in der britischen Hauptstadt von Polizisten in seinem Auto überwältigt worden.

Drei Polizisten bei Vorfall verletzt

Er hatte zuvor versucht, nach einem rund 1,20 Meter langen Schwert zu greifen, das im Fußraum der Beifahrerseite seines Wagens lag. Dabei soll er mehrfach "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen haben. Drei Polizisten wurden bei dem Vorfall leicht verletzt. Queen Elizabeth II. oder andere Mitglieder des britischen Königshauses waren zum Zeitpunkt der Festnahme nicht im Buckingham-Palast.

Der Mann sollte noch am Donnerstag zu einer ersten Anhörung vor Gericht erscheinen. Er stammt aus der nördlich von London gelegenen Stadt Luton. Zunächst war auch ein weiterer Mann festgenommen worden, der 30-Jährige wurde aber später wieder freigelassen. Nach Behördenangaben ist davon auszugehen, dass der nun angeklagte 26-Jährige allein handelte.