Donald Trump gewinnt und gewinnt und gewinnt.

© Deleted - 1237092

USA
03/02/2016

Donald Trump dominiert den Super Tuesday

Er gewinnt in sieben Bundesstaaten. Hillary Clinton ist bei den Demokraten vorne.

Es wurde der erwartete Siegeszug von Donald Trump und Hillary Clinton. Beide haben am Super Tuesday sieben Bundesstaaten (und Clinton zusätzlich das Territorium Amerikanisch-Samoa) für sich entschieden und gelten nun als haushohe Favoriten für die Nominierung ihrer Partei. Der texanische Republikaner Ted Cruz hielt sich gut, er entschied nicht nur seinen Heimatbundesstaat, sondern auch Oklahoma und Alaska für sich; während Marco Rubio nur einen Sieg einfahren konnte. Und Clintons Widersacher Bernie Sanders konnte sich zwar in vier Bundesstaaten behaupten, er dürfte aber dennoch keine allzu große Gefahr mehr für Clinton sein.

In gut einem Dutzend Bundesstaaten wurden bei Republikanern wie Demokraten in der Nacht auf heute Vorwahlen geschlagen - Super Tuesday nennen die US-Amerikaner die größte Anzahl an Vorwahlen zur Selektion eines Kandidaten der jeweiligen Partei. So sieht es derzeit aus:

Die Republikaner:

  • Donald Trump siegt in Georgia, Alabama, Arkansas, Tennessee, Virginia, Vermont und Massachussetts.
  • Ted Cruz gewinnt in seinem Heimatstaat Texas, in Oklahoma und Alaska.
  • Marco Rubio gewinnt in Minnesota - es ist sein erster Sieg.

Die Demokraten:

  • Hillary Clinton gewinnt in Georgia, Virginia, Tennessee, Alabama, Arkansas, Massachusetts und Texas sowie auf Amerikanisch-Samoa.
  • Bernie Sanders holt seinen Heimatstaat Vermont sowie Oklahoma, Colorado und Minnesota.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.