Politik | Ausland
28.03.2017

Nelson Mandelas Mithäftling Kathrada gestorben

Ahmed Kathrada war ebenfalls Anti-Apartheid-Kämpfer. Er starb 87-jährig.

Der südafrikanische Anti-Apartheid-Kämpfer Ahmed Kathrada ist tot. Kathrada sei am frühen Dienstagmorgen im Alter von 87 Jahren gestorben, teilte seine Stiftung mit. Kathada war ein Weggefährte und Mithäftling des früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela.

18 Jahre auf Gefängnisinsel Robben Island

Kathrada war wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheid-Regime mehr als 26 Jahre inhaftiert, rund 18 davon auf der Gefängnisinsel Robben Island.

Zuletzt hatte er Präsident Jacob Zuma zum Rücktritt aufgefordert. Als Grund führte er neben Korruptionsvorwürfen vor allem ein Urteil des Verfassungsgerichts an. Die Richter hatten dem Präsidenten vorgeworfen, sich über Recht und Gesetz zu stellen. Dabei ging es um Zumas Weigerung, die Kosten einer Luxussanierung seiner Privatvilla mit Steuergeldern teilweise zurückzahlen.

Kathrada war 1963 im sogenannten "Rivonia"-Prozess zusammen mit Mandela und sechs weiteren Angeklagten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Neben dem früheren Erzbischof Desmond Tutu war er einer der prominentesten noch lebenden Befreiungskämpfer der Generation Mandelas.