Politik | Ausland
31.01.2018

Steueroasen-Liste: Ukraine streicht vier EU-Staaten

Malta, Estland, Lettland und Ungarn wurden wieder von der schwarzen Liste genommen.

Nach scharfer Kritik hat die ukrainische Regierung die vier EU-Staaten Malta, Estland, Lettland und Ungarn wieder von einer schwarzen Liste für Steueroasen gestrichen. Dies teilte Regierungschef Wladimir Groisman am Mittwoch der staatlichen Agentur Ukrinform zufolge mit. Von der erst am 1. Jänner veröffentlichten Liste wurde demnach auch der Kaukasusstaat Georgien gestrichen.

Die estnische Regierung begrüßte den Schritt. "Ich bin froh, dass die ukrainischen Kollegen schnell gehandelt haben", sagte Regierungschef Jüri Ratas einer Mitteilung der Staatskanzlei in Tallinn zufolge.

In den vergangenen Tagen hatten Lettland und Estland Protestnoten an die Ukraine geschickt, weil Kiew sie in die sogenannte Transferpreiskontrollliste aufgenommen hatte. Auf diese können unter anderem Staaten und Territorien gelangen, deren Unternehmenssteuern fünf und mehr Prozentpunkte unter dem ukrainischen Satz liegen. Mit Bulgarien, Irland und Zypern stehen allerdings weitere EU-Staaten unter stärkerer Kontrolle der ukrainischen Behörden.