Politik | Ausland
14.02.2018

Söder plant Hauptsitz der Grenzpolizei in Passau

Grenzpolizei-Inspektionen an mehreren anderen grenznahen Standorten.

Für seine geplante bayerische Grenzschutzeinheit hat sich der designierte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einem Bericht zufolge Passau als Direktionssitz ausgesucht. Von der niederbayerischen Stadt nahe der österreichischen Grenze soll die neue Einheit bayernweit gelenkt werden, wie Söder der "Passauer Neuen Presse" (Mittwoch) sagte.

Nägel mit Köpfen machen

An mehreren anderen grenznahen Standorten würden Grenzpolizei-Inspektionen gegründet. Zur zeitlichen Umsetzung erklärte er, er wolle "Nägel mit Köpfen machen - vor der bayerischen Landtagswahl".

Neue Einheit

Mitte Jänner hatte Söder seine Schwerpunkte für die Landtagswahl im Herbst vorgestellt. Ein Schwerpunkt soll demnach die Grenzschutzpolizei für Bayern sein. Bei der neuen Einheit sollen rund 500 Polizisten angesiedelt sein, mit eigenem Abzeichen sowie 160 Einsatzfahrzeugen, wie der CSU-Spitzenkandidat erklärte. Die Einheit werde "einen ganz großen Beitrag leisten, die Sicherheit in den bayerischen Grenzräumen zu verbessern", so Söder.