Politik | Ausland
08.02.2017

Maskierte griffen Ex-Minister mit Wasserpistolen an

© Bild: AP

Die Täter ergriffen nach ihrem Angriff unerkannt die Flucht.

Vier maskierte Männer haben den ehemaligen slowakischen Innenminister Daniel Lipsic im Stadtzentrum von Bratislava mit Wasserpistolen attackiert. Medien vermuteten einen Racheakt für einen Polizeieinsatz gegen rechtsextreme Hooligans während seiner Ministerzeit. Nicht auszuschließen ist aber auch ein Einschüchterungsversuch in anderem Zusammenhang gegen Lipsic.

Der prominente Anwalt und aktuelle Oppositionspolitiker schrieb selbst auf seiner Facebook-Seite: "Ich weiß nicht, welcher Mafioso oder Gangster diese vier Loser bezahlt hat." Die Täter ergriffen nach ihrem Angriff unerkannt die Flucht.

Lipsic war Innenminister, als im Jahr 2012 eine der größten Demonstrationen gegen Korruption eskalierte und mehrere Verletzte forderte. Die Polizei schritt damals hart gegen radikale Schlägertrupps ein, die sich unter die friedlichen Demonstranten gemischt hatten. Als langjähriger Justiz- und Innenminister machte sich Lipsic aber auch in Mafiakreisen Feinde.