Politik | Ausland
18.04.2017

Serbien: Proteste gegen Vucic fortgesetzt

Mehrheitlich junge Demonstranten setzten die Proteste in mehreren Städten fort.

In Belgrad, Nis und Novi Sad sind am Dienstagabend nach einer kurzen Osterpause Proteste gegen den neu gewählten Präsidenten Aleksandar Vucic fortgesetzt worden. "Durch Kultur gegen die Diktatur" hieß es auf einem von mehrheitlich jungen Demonstranten in Belgrad getragenen Spruchband.

Proteste wurden gleich nach dem Wahlsieg von Vucic bei der Präsidentschaftswahl am 2. April auf Sozialnetzen einberufen. Seitdem wird täglich demonstriert. Die Organisatoren sind nicht bekannt. Der überzeugende Wahlsieg des derzeitigen Premiers Vucic - rund 55 Prozent der Stimmen - wird im Grunde gar nicht infrage gestellt.

Auf einem von Demonstranten an der Spitze des heutigen Protestmarsches durch das Belgrader Stadtzentrum getragenen Spruchband wurden freie Wahlen, Medienfreiheit, Stopp für Beschäftigung von Parteifunktionären in öffentlichen Diensten, Dezentralisierung, aber auch eine Besserung der Arbeiterrechte gefordert.