Politik | Ausland
12.04.2017

Selbstmordanschlag in Kabul - Mindestens fünf Tote

Zahl der Opfer könnte noch steigen.

Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe mehrerer Ministerien sind in der afghanischen Hauptstadt Kabul mindestens fünf Menschen getötet worden. Die Zahl der Opfer könne noch steigen, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Najib Danish, am Mittwoch. Mindestens zehn weitere Menschen seien verletzt worden.

Der Angreifer sei zu Fuß unterwegs gewesen und habe seine Sprengstoffweste auf einer Brücke gezündet. Am späten Nachmittag verlassen in diesem Teil der Stadt Tausende Regierungsangestellte ihre Büros. Der Anschlag kam zwei Tage vor einer Afghanistankonferenz in Moskau, bei der auch Friedensgespräche mit den radikalislamischen Taliban auf dem Programm stehen.