Politik | Ausland
18.09.2017

Sean Spicer ortet bei Emmys "größte Zuschauerzahl"

Die Emmys präsentierten sich heuer politisch. Ex-Trump-Pressesprecher Spicer parodierte sich bei einem Blitzauftritt selbst.

Vom verachteten Pressesprecher zum Liebkind der US-Late-Night-Shows: Sean Spicer scheint nach seinem Abgang als Pressesprecher der US-Regierung unter Präsident Donald Trump derzeit alles richtig zu machen. Nach einem Auftritt bei Jimmy Kimmel folgte nun ein Gastauftritt bei den diesjährigen Emmys – quasi als eigene Parodie auf seinen früheren Job.

Moderator Stephen Colbert spekulierte gerade über die möglichen Quoten der live im Fernsehen übertragenen Gala, da rollte Spicer mit einem fahrbaren Podium über die Bühne.

"Dies wird die größte Zuschauerzahl sein, die jemals die Emmys verfolgt hat. Punkt!", sagte Spicer in Anspielung auf seinen ersten Auftritt als Pressesprecher Donald Trumps im Jänner. Am Tag nach der Amtseinführung Trumps hatte Spicer damals behauptet: "Dies war das größte Publikum, das jemals einer Amtseinführung beiwohnte. Punkt!" Darum entspann sich ein Streit mit Medienvertretern, die diese These in Zweifel zogen.

Im Juli war Spicer als Pressesprecher des Weißen Hauses zurückgetreten. In seiner Amtszeit hatte er sich immer wieder heftige Wortgefechte mit Journalisten geliefert und viel Spott geerntet. Die Schauspielerin Melissa McCarthy, die bei den Emmys im Publikum saß, fand als Spicer-Parodistin in der Comedy-Sendung "Saturday Night Live" so etwas wie eine Paraderolle - auch immer mit fahrbarem Podium. Darauf bezog sich auf Moderator Colbert als er Spicer bei den Emmys abmoderierte: "Bitte eine Runde Applaus für Melissa McCarthy!"