Preisträger: Denis Mukwege

© REUTERS/YVES HERMAN

Hilfe für Frauen
10/21/2014

Sacharow-Preis für kongolesischen Arzt

Frauenarzt Denis Mukwege stellt Hilfe nach Vergewaltigungen bereit. Er erhält den renommierten Preis.

Denis Mukwege ist der Gewinner des Sacharow-Preises für Meinungsfreiheit des Europaparlaments 2014: Der kongolesische Arzt setzt sich in seiner Heimat für vergewaltigte Frauen ein. Er gründete in der Stadt Bukavu das Panzi-Krankenhaus, das sich speziell um die betroffenen Frauen kümmert. In den USA und der EU erhielt der Arzt bereits diverse Auszeichnungen, während ihm in der Demokratischen Republik Kongo Attentäter nach dem Leben trachten.

Bekanntgeben wurde die Sacharow-Preisvergabe am Dienstagabend von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz in Straßburg. Vergeben wird der mit 50.000 Euro dotierte Preis an den Geehrten am 26. November. Wer ihn erhält, entscheiden die Chefs der sieben Fraktionen und der Präsident des Europaparlaments. Der Preis ist nach dem sowjetischen Dissidenten Andrej Sacharow benannt und ehrt seit 1988 Personen oder Organisationen, die sich für die Menschenrechte einsetzen.

Nicht ausgewählt aus den zuletzt noch drei Nominierten wurden die Euromaidan-Aktivisten der proeuropäischen Protestbewegung in der Ukraine und die in Aserbaidschan inhaftierte Menschenrechtsaktivistin Leyla Yunus.

Im vergangenen Jahr erhielt die Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai den Sacharow-Preis. Heute ist sie frisch gebackene Friedensnobelpreisträgerin.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.