(COMBO) (FILES) This combination of file pictures created on March 13, 2018 shows Presidential candidate, President Vladimir Putin attending a rally to support his candidature in the upcoming presidential election at the Luzhniki stadium in Moscow on March 3, 2018. Russian Communist Party (KPRF) presidential candidate Pavel Grudinin waving during a pre-election rally in Moscow on March 10, 2018. Presidential candidate, liberal politician Grigory Yavlinsky taking part in a round table focused on education issues in Moscow on March 13, 2018. Presidential candidate, head of the Communists of Russia party Maxim Suraykin attending a memorial ceremony to mark the 65th anniversary of Soviet leader Joseph Stalin's death on Red Square in Moscow on March 5, 2018. Ultra-conservative politician Vladimir Zhirinovsky, leader of the Liberal Democratic Party of Russia and presidential candidate, gesturing while visiting a food market in Moscow on January 16, 2018. Russian journalist, former reality show host and socialite Ksenia Sobchak, who announced last week her plans to run in next year's presidential election, holding a press conference in Moscow on October 24, 2017. Sergei Baburin, one of the outspoken leaders of anti-Yeltsin opposition in 1990s, laying a wreath at a monument for the people killed in the 1993 clashes in Moscow on October 4, 2010. Presidential candidate Boris Titov, 57, a representative of the Russian business community, visiting an orthopedic footware manufacturer in Moscow on March 13, 2018. Seven candidates are lined up to run against Russian President Vladimir Putin in Sunday's election, but his primary political opponent will not be on the ballot. / AFP PHOTO

© APA/AFP/KIRILL KUDRYAVTSEV/MLADEN ANTONOV/YURI KADOBNOV/NATALIA KOLESNIKOVA

Politik | Ausland
03/19/2018

Russland-Wahl: Das Ergebnis

Die russische Präsidentschaftswahl hat ein vorläufiges Endergebnis. Putin bleibt mit dem besten Abschneiden seiner Laufbahn für sechs weitere Jahre im Amt.

Russlands Staatschef Wladimir Putin hat die Präsidentenwahl mit rund 76,6 Prozent der Wählerstimmen gewonnen. Das sprach ihm die Wahlleitung als vorläufiges Endergebnis am Montag zu. Damit bleibt der 65-Jährige wie erwartet für sechs weitere Jahre im Amt.

Wahlbeteiligung bei 67 Prozent

Den zweiten Platz erreichte der Kommunist Pawel Grudinin mit 11,8 Prozent, dahinter der Rechtspopulist Wladimir Schirinowski mit 5,6 Prozent. Für die liberale TV-Journalistin Xenia Sobtschak stimmten 1,6 Prozent, vier weitere Kandidaten erhielten noch weniger.

Die Wahlbeteiligung bei der Abstimmung am Sonntag lag bei rund 67 Prozent. Im Jahr 2012 lag sie bei 64,3 Prozent. Kremlkritiker Alexej Nawalny, der zur Wahl nicht antreten durfte, hatte zu einem Boykott der Abstimmung aufgerufen.

Deutscher Außenminister: Nicht komplett fair

Der neue deutsche Außenminister Heiko Maas hat den Ablauf der Wahl kritisiert. "Das Ergebnis der Wahl in Russland hat uns genauso wenig überrascht wie die Umstände dieser Wahl", sagte Maas am Montag beim Treffen der EU-Außenminister in Brüssel. "Von einem fairen politischen Wettbewerb, wie wir ihn kennen, kann sicherlich nicht in allen Punkten die Rede sein." Zudem sei "nicht akzeptabel", dass die Wahl auch "auf dem völkerrechtswidrig annektierten Gebiet der Krim stattgefunden hat".

Maas sagte, er gehe davon aus, dass Russland nach der Wiederwahl Putins "ein schwieriger Partner bleiben" werde. Russland werde aber in internationalen Konflikten gebraucht, man werde im Dialog bleiben. Maas erwarte aber von Moskau mehr "konstruktive Beiträge" als bisher.