USA
02/15/2017

Russland verstößt gegen Abrüstungsabkommen von 1987

Gegen die russischen Aktivitäten habe die ehemalige US-Regierung von Barack Obama protestiert.

Russland hat nach US-Angaben Mittelstreckenraketen im eigenen Land stationiert und damit gegen ein Abrüstungsabkommen aus dem Jahr 1987 verstoßen. Schon länger sei bekannt, dass die Regierung in Moskau die Marschflugkörper des Typs SSC-8 entwickle und damit Bestimmungen des Abkommens INF verletze, sagte ein Vertreter der US-Regierung, der nicht namentlich genannt werden wollte. Gegen die russischen Aktivitäten habe die ehemalige US-Regierung von Barack Obama protestiert. Die Stationierung der Flugkörper stelle eine weitreichende Verletzung des Vertrags dar.

Zuerst hatte die New York Times über den Fall berichtet. Das Verteidigungsministerium in Moskau war vorerst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme wurde 1987 abgeschlossen und sieht den Verzicht auf Flugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.