Politik | Ausland
22.10.2017

Russischer Oppositioneller Nawalny aus Gefängnis entlassen

Haft abgesessen: Alexej Nawalny ist wieder aus dem Gefängnis.

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist nach dem Verbüßen einer 20-tägigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden. Das teilte Nawalny am Sonntag im Onlinedienst Instagram mit. Der Kreml-Kritiker war Anfang Oktober zu der Haftstrafe verurteilt worden, weil er zur Teilnahme an nicht-genehmigten Kundgebungen aufgerufen hatte.

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist nach einer 20-tägigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen worden. Das teilte Nawalny am Sonntag im Online-Bilderdienst Instagram mit. Der Kreml-Kritiker war Anfang Oktober zu der Haftstrafe verurteilt worden, weil er zur Teilnahme an nicht-genehmigten Kundgebungen aufgerufen hatte.

"Ich bin draußen," schrieb Nawalny in dem Bilderdienst und veröffentlichte ein Foto auf der Straße von sich. Seine Freilassung wurde von der Polizei so veranlasst, dass er einer Gruppe von Journalisten, die vor dem Gefängnis warteten, umging.

In den 20 Tagen habe er 20 Bücher gelesen, ein paar Wörter kirgisisch gelernt, 80 Liter Tee getrunken und ein Lied mindestens 60 Mal im Radio gehört. Nawalny kündigte an, am Abend auf einer Kundgebung in Astrachan beim Kaspischen Meer zu sprechen und rief zur Teilnahme auf: "Komm rüber."

Der 41-jährige Politiker und Anwalt Nawalny ist einer der bekanntesten Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin und prangert regelmäßig die Korruption in Russland an. Er musste sich schon mehrmals vor Gericht verantworten und wurde wiederholt zu Geld- und Haftstrafen verurteilt. Nawalny hält seine wiederholten Verurteilungen für politisch motiviert. Wegen einer Verurteilung im Februar 2017 darf er nicht bei der Präsidentschaftswahl im März antreten.