Politik | Ausland
30.01.2018

Russischer Jet fliegt knapp an US-Flieger vorbei

Ein Kampfjet hat ein Beobachtungsflugzeug der US-Amerikaner über dem Schwarzen Meer abgefangen.

Ein Zwischenfall im internationalen Luftraum über dem Schwarzen Meer sorgt für Verstimmungen zwischen Moskau und Washington: Ein russischer Su-27 Jet ist einem US-Beobachtungsflugzeug gefährlich nahe gekommen, schreibt CNN.

Der russische Kamfjet sei in nur fünf Fuß (rund 1,5 Meter) Entfernung vorbeigeflogen, berichteten die zwei Piloten des Navy-Flugzeugs. Das Manöver habe sie zum Abbruch ihrer Mission gezwungen.

"Das ist das jüngste Beispiel russischer Militäraktivitäten, die internationale Normen und Vereinbarungen missachten", teilte eines Sprecherin des US-Außenministeriums mit. John Kirby, Militär-Analyst der CNN, beurteiltet die Aktion der Russen als "unentschuldbar, provokativ und potenziell fatal".

In Moskau sieht man die Angelegenheit naturgemäß anders: Der Jet habe sich "streng an die internationalen Regeln" gehalten und sich in einer "sicheren Distanz" genähert. Die Su-27 habe dann den US-Jet begleitet, damit er nicht russischen Luftraum verletze.

Über der Region über dem Schwarzen Meer kommt es immer wieder zu ähnlichen Zwischenfällen zwischen russischen und amerikanischen Flugzeugen. Die US-Navy hat in den vergangenen Jahren ihre Präsenz in der Region ausgebaut.