Robert Biedron bei einer Kundgebung - der 38-Jährige ist Polens erster offen schwuler Bürgermeister.

© APA/EPA/DUMITRU DORU

Homosexualität & Politik
12/01/2014

Polens erster schwuler Bürgermeister: Na und?

Ein Tabubruch: Robert Biedron ist der erste schwule Stadtchef im erzkonservativen Polen. Welche Politiker sich noch geoutet haben.

Jeder kennt Klaus Wowereits Worte: "Ich bin schwul - und das ist gut so" ist zur gängigen Phrase geworden, wenn die Sprache auf Homosexualität in der Öffentlichkeit kommt. 2011 war das. Der Tabubruch, als Politiker offen zu seiner sexuellen Orientierung zu sehen, ist seither nicht mehr so groß.

Ein Homosexueller in Berlin, das geht. Aber auch in der polnischen Provinz? Ja. Sogar im erzkonservativen Polen kann man als schwuler Politiker Wahlen gewinnen, trotz oder gerade wegen der Outings. Robert Biedron, 38 Jahre alt und seit 2011 der erste bekennende Schwule im Warschauer Parlament, ist jetzt zum Bürgermeister der 90.000-Einwohner-Stadt Slupsk gekürt worden.

Große Mehrheit für Biedron

Mehr als 57 Prozent der Wähler in der Stadt an der Ostseeküste haben ihm in der Stichwahl ihre Stimme gegeben. "Endlich Veränderung" lautete das Motto des Politikers, dessen Chancen von Kommentatoren als nicht besonders hoch eingeschätzt worden waren.

"Die Gesellschaft ist noch nicht bereit für das Coming Out von Politikern", sagte etwa der Politologe Jaroslaw Och im polnischen TV noch vor der Wahl. Schmäh-Graffiti auf Robert Biedrons Bürofassade zeugten von dieser Ablehnung. Auch der Polizeischutz, unter dem die polnische Variante des Christopher Street Day stattfinden muss, ist ein Beispiel dafür.

"Die Zeiten eines Harvey Milk sind vorbei"

Aber man macht auch Fortschritte: Die Organisatoren müssen mittlerweile wenigsten nicht mehr vor Gericht ziehen, um sich ihr Demonstrationsrecht zu erkämpfen. Und ein Schwuler kann eben auch in Polen Bürgermeister werden.

Biedron selbst sieht das eher gelassen. "Die Zeiten eines Harvey Milk sind vorbei", meint er in Anspielung auf den Kampf, den der kalifornische Politiker in den 1970ern in San Francisco geführt hat – und den der erste offen schwul lebende Politiker der USA schlussendlich mit dem Leben bezahlt hat (siehe Galerie). In das Vermächtnis eben jenes Harvey Milk reiht der Pole sich nun gegenüber der dpa ein: "Es ist heute nichts außergewöhnliches mehr, wenn jemand homosexuell ist."

Bekannte Politiker-Outings

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.