ARCHIV - Bundespräsident Christian Wulff spricht am 13.04.2011 in Berlin vor den Teilnehmern der XI. Deutsch-Russischen Städtepartnerkonferenz. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage wegen Bestechlichkeit gegen den früheren Bundespräsidenten Wulff erhoben. Das teilten die Ermittler am 12.04.2013 mit. Foto: Maurizio Gambarini dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

© dpa/Maurizio Gambarini

Deutschland
08/15/2013

Prozess gegen Wulff beginnt am 1. November

Erstmals muss sich in Deutschland ein ehemaliger Bundespräsident vor Gericht verantworten.

Der Prozess gegen den früheren deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff soll am 1. November 2013 vor dem Landgericht Hannover beginnen, berichtet Welt Online. Danach wollen die Richter das Verfahren allerdings nicht wegen Bestechlichkeit führen. Wulff soll sich stattdessen wegen Vorteilsnahme verantworten, heißt es weiter. Seitens des Gerichts wurden diese Informationen noch nicht bestätigt.

Umstrittene Kredite brachten Wulff zu Fall

Wulff trat im Februar 2012 nach zwei Jahren im Amt zurück. Vor seinem Rücktritt stand der heute 54-Jährige wochenlang wegen umstrittener Hauskredite und seinen Kontakten zu Unternehmerfreunden in der Kritik.

Die Anklage stützt sich auf einen Besuch Wulffs und seiner Familie auf dem Münchner Oktoberfest im Jahr 2008. Filmproduzent David Groenewold bezahlte den Ermittlungen zufolge Hotel- und Kinderbetreuungskosten von insgesamt 510 Euro sowie ein gemeinsames Abendessen mit Wulff und seiner Frau Bettina für 209,40 Euro. Auch einen Besuch in einem Oktoberfestzelt mit weiteren Gästen soll Groenewold spendiert haben. Die Kosten dafür beliefen sich nach Angaben der Ermittler auf 3209 Euro.

Zeugin Bettina Wulff?

Mit Spannung wird auch erwartet, ob die frühere deutsche First Lady Bettina Wulff vor Gericht gegen ihren Mann aussagen lassen. Der Name von Bettina Wulff, die von dem früheren Bundespräsidenten getrennt lebt, tauche in der 25 Namen umfassenden Zeugenliste der Staatsanwaltschaft auf, berichtetesueddeutsche.de Mitte April, als die Staatsanwaltschaft Hannover Wulff wegen Bestechlichkeit angeklagt hat.

Völlig offen ist freilich, ob es tatsächlich eine Auftritt von Bettina Wulff vor Gericht geben wird. Als Ehefrau steht ihr ein Zeugnisverweigerungsrecht zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.