Francois Hollande während seiner Rede in Villognon.

© APA/AFP/YOHAN BONNET

Frankreich
02/28/2017

Polizist schoss versehentlich bei Hollande-Rede: Zwei Verletzte

Frankreichs Präsident weihte im Westen des Landes eine neue Bahn-Schnellstrecke ein.

Ein französischer Polizei-Scharfschütze hat am Rande eines Auftritts von Präsident Francois Hollande versehentlich einen Schuss abgefeuert und zwei Menschen verletzt. Die Verletzten seien jeweils am Bein getroffen worden, sagte der lokale Präfekt Pierre N'Gahane am Dienstag vor Journalisten.

Der Schuss fiel im Ort Villognon nördlich von Angouleme im Westen des Landes, wo Hollande eine neue Bahn-Schnellstrecke einweihte. Auf einem Video war zu sehen, wie der Staatschef nach einem Knall seine Rede kurz unterbrach. "Ich hoffe, dass nichts Schlimmes passiert ist", sagte er und wartete einen Moment ab, bevor er seine Ansprache fortsetzte.

Nach Angaben N'Gahanes wurde eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet. Hollande habe vor seiner Abreise mit den Verletzten gesprochen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.