Politik | Ausland
25.08.2017

Selbstmordattentäter sprengt sich in Kabuler Moschee in Luft

Das Innenministerium in Kabul bestätigte, dass es einen "Terroranschlag" gegeben habe.

In der afghanischen Hauptstadt Kabul hat sich am Freitag in einer schiitischen Moschee ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Polizeisprecher Abdul Basir Mujahid sagte, das Zünden des Sprengsatzes habe "Opfer" verursacht, nannte aber keine konkreten Zahlen. Das Innenministerium in Kabul bestätigte, dass es einen "Terroranschlag" gegeben habe.