Einsatz bei der Bataclan Halle

© REUTERS/CHRISTIAN HARTMANN

Medien
11/13/2015

Paris: Explosionen, Schüsse und Geiselnahme

Konzertierte Attacken: Es gibt mindestens 60 Tote und 100 Geiseln in Frankreichs Hauptstadt.

Bei mehreren Gewaltschauplätzen in Paris sind am Freitagabend der Polizei zufolge mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen. Noch war noch unklar, ob es sich um eine koordinierte Terroraktion handelte. Augenzeugen berichteten, dass einer der Schützen "Allahu Akbar" (Allah ist der Größte) gerufen haben soll.

Laut Medienberichten gab es Explosionen in der Nähe des Stadions, in dem gerade die Fußball-Nationalmannschaften von Frankreich und Deutschland gegeneinander spielten. Zunächst wusste niemand, worum es sich dabei handelte. Etwa eine halbe Stunde vor Ende der Partie in Saint-Denis machten erste Gerüchte die Runde über Bombenexplosionen. Auch Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande und der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier befanden sich im Stadion. Hollande wurde hinausbegleitet und begab sich ins Innenministerium. Steinmeier äußerte sich -so wie viele andere Politiker - entsetzt. Er sei erschüttert über die Ereignisse, twitterte das Auswärtige Amt am Freitagabend.

https://twitter.com/GermanyDiplo/status/665291671454748672
GermanForeignOffice (@GermanyDiplo
https://images.spunq.telekurier.at/46-74829706.jpg/163.906.363
AP/Thibault Camus
Victims lay on the pavement in a Paris restaurant,…
Victims lay on the pavement in a Paris restaurant, Friday, Nov. 13, 2015. Police officials in France on Friday reported a shootout in a Paris restaurant and an explosion in a bar near a Paris stadium. It was unclear if the events were linked. (AP Photo/Thibault Camus)

Hubschrauber kreisten später über dem ausverkauften Stadion. Drinnen wurde weitergespielt. Hinaus kam zunächst keiner mehr, mit einem Sicherheitsband war das Stadion abgeriegelt. Ordnungskräfte forderten die Menschen auf, die hinausgegangen waren, um sich ein Bild über die Situation zu machen, wieder ins Stadion zu gehen. Später durften Menschen aber doch das Stadion verlassen.

Andernorts in Paris gab es offenbar Schießereien. Ein oder mehrere Angreifer eröffneten das Feuer in einem Restaurant. Es gab mehrere Todesopfer.

100 Geiseln

Zudem dürfte es eine Geiselnahme in der Pariser Konzerthalle Bataclan gegeben haben. Die Anzahl der Geiseln soll sich auf 100 belaufen. Ob es dort Opfer gab, war noch unbekannt.

Hollande, Steinmeier im Stadion
https://images.spunq.telekurier.at/46-74822047.jpg/163.904.398
APA/AFP/FRANCK FIFE
FBL-EURO-2016-FRA-GER
French President Francois Hollande (C) and Germany's Foreign Minister Frank-Walter Steinmeier (R) attend a friendly international football match between France and Germany ahead of the Euro 2016, on November 13, 2015 at the Stade de France stadium in Saint-Denis, north of Paris. AFP PHOTO / FRANCK FIFE

Der stellvertretende Bürgermeister von Paris sagte im Sender CNN, die Anschläge hätten sich an mindestens drei verschiedenen Orten in der Hauptstadt ereignet. US-Sicherheitskreisen zufolge handelte es sich um koordinierte Taten. Aus Diplomatenkreisen hieß es, vor dem Fußballmatch habe es eine Bombendrohung gegen die deutsche Mannschaft gegeben. Das Team räumte deswegen das Hotel, bis nach dem Einsatz von Spürhunden Entwarnung gegeben werden konnte. Das Motiv war zunächst unklar. Frankreich war im Jänner von einer islamistisch motivierten Anschlagsserie erschüttert worden. Allein beim Überfall auf das Satireblatt "Charlie Hebdo" wurden damals zwölf Menschen getötet.

Das Bataclan:

https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d2624.7481141009785!2d2.368427115863168!3d48.86301340833499!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x47e66dfc56fa1dc7%3A0x852bb2ca8759e6e1!2sBataclan!5e0!3m2!1sde!2sat!4v1447453521579
600
450
{"allowfullscreen":"allowfullscreen","frameborder":"0","style":"border:0"}