Politik | Ausland
28.02.2015

Kim Jong-un: Armee soll sich auf "Krieg" vorbereiten

Pjöngjang reagiert gereizt auf Seemanöver Südkoreas und der USA und alarmiert Volksarmee.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat Staatsmedien zufolge die Armee seines Landes angewiesen, sich auf einen "Krieg" mit den USA und deren Verbündeten vorzubereiten. Alle Einheiten der Volksarmee müssten sich "politisch und ideologisch, militärtechnisch und materiell" vollständig auf einen Krieg vorbereiten, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA Kim am Samstag.

Das Militär müsse hart trainieren, um das "Sternenbanner in Stücke zu reißen", fügte er demnach unter Hinweis auf die Fahne der USA hinzu.

Militärmanöver

Pjöngjang reagiert stets äußerst gereizt auf das alljährliche große Militärmanöver Südkoreas und der USA. Kurz vor dem offiziellen Beginn des Manövers am Montag hatten beide Länder schon am Freitag eine gemeinsame Übung auf See gestartet. An der Übung nahmen neben zehn Kriegsschiffen auch Aufklärungsflugzeuge und Hubschrauber teil, wie das südkoreanische Verteidigungsministerium mitteilte.

Im vergangenen Jahr waren die Spannungen auf einen Höhepunkt gestiegen, als das stalinistisch geführte Nordkorea angesichts der Manöver mit einem Atomangriff drohte und atomwaffenfähige US-Tarnkappenbomber über die koreanische Halbinsel flogen.