© APA, AP

Hypo
05/07/2014

Neuer Hypo-Aufsichtsratschef kommt später

Walter soll angeblich nicht bei der Hauptversammlung Ende Mai bestellt werden sondern erst später.

Bei der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria scheint sich die Kür des neuen Bankpräsidenten zu verzögern. ÖVP-Finanzminister Michael Spindelegger hatte bereits Ende März den deutschen Finanzexperten Herbert Walter als neuen Aufsichtsratspräsidenten genannt. Walter ist bis jetzt nicht im Amt.

Walter soll nach Medienberichten auch nicht bei der Hauptversammlung Ende Mai (23.5.), sondern erst später bestellt werden, die Rede ist von einer Sonder-HV im Juni. Über die Gründe der Verzögerung gibt es unterschiedliche Interpretationen.

Walter wolle nicht als erste Amtshandlung den Vorstand für seine Arbeit in der Vergangenheit entlasten, hieß es am Mittwoch im ORF-Morgenjournal. Kolportiert wurden zuvor aber auch andere Hintergründe für diese Verzögerung: So soll Interims-Aufsichtsratschef Rudolf Scholten nicht begeistert gewesen sein, als er von der Bestellung Walters aus dem Fernsehen erfahren hat. Der bestehende Aufsichtsrat soll daher signalisiert haben, dass man Walter nicht zum Aufsichtsratspräsident wählen würde. Bestellt wird ein Aufsichtsrat bei der Hauptversammlung, der Präsident wird aber aus dem Kreis der Aufsichtsräte gewählt.

An diesem Freitag endet im übrigen die Frist für Interessenten, ein Angebot für die Balkantöchter der Hypo zu legen. Nach Bankangaben wird mit fünf bis zehn Interessenten gerechnet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.