Politik | Ausland
12.02.2018

Neue Umfrage sieht SPD nur noch bei 16,5 Prozent

Knapp vor AfD mit 15 Prozent. Verluste auch für Unionsparteien: CDU und CSU unter 30 Prozent.

Nach den Turbulenzen um den scheidenden SPD-Chef Martin Schulz kommen die Sozialdemokraten in einer neuen Umfrage nur noch auf 16,5 Prozent. Damit liegt die SPD gerade einmal 1,5 Prozentpunkte vor der AfD, die unverändert 15 Prozent erreicht, wie aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa hervorgeht, die die "Bild"-Zeitung am Montag online veröffentlichte.

Aber auch die Unionsparteien verlieren danach an Zustimmung: Gemeinsam erreichen CDU und CSU nur noch 29,5 Prozent (minus einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche). Damit kommen SPD und Union zusammen auf 46 Prozent und verfehlen erneut eine parlamentarische Mehrheit als Große Koalition.

Die Grünen gewinnen der Umfrage zufolge einen halben Punkt hinzu und liegen damit bei 13 Prozent. Auch die Linke verbessert sich um einen halben Punkt auf nun 11,5 Prozent. Die FDP legt ebenfalls leicht um einen halben Punkt zu und kommt auf 10,5 Prozent.

Für die Umfrage im Auftrag von "Bild" wurden zwischen dem 9. und 12. Februar insgesamt 2608 Bürger befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 2,2 Prozentpunkten.