© dapd

Truppenverlegung
06/13/2016

NATO will Bataillone im Baltikum und Polen stationieren

Stoltenberg: Klares Signal zur Verteidigung aller Verbündeten.

Die NATO will in den drei baltischen Staaten und Polen dauerhaft jeweils ein Bataillon Soldaten stationieren. Die vorgesehene Entsendung der "robusten und multinationalen" Verbände sei "unbefristet", sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Montag. Ziel sei "ein klares Signal, dass die NATO bereit ist, alle ihre Verbündeten zu verteidigen".

Die NATO-Verteidigungsminister sollen bei ihrem Treffen am Dienstag den Plan grundsätzlich beschließen. Estland, Lettland, Litauen und Polen hatten um die Stationierung gebeten, da sie seit der Ukraine-Krise und der Annexion der Krim durch Russland ihre eigene Sicherheit bedroht sehen. Die militärischen Planungen für die Stationierung der Verbände von jeweils bis zu 1.000 Soldaten laufen derzeit noch und sollen bis zum NNATO-GipfelAnfang Juli in Warschau abgeschlossen werden.

Das Personal der Bataillone soll regelmäßig ausgewechselt werden. Mit der Rotation soll ein Verstoß gegen die NATO-Russland-Grundakte verhindert werden, in der die NATO zugesagt hat, auf die dauerhafte Stationierung größerer Kampfverbände in Osteuropa möglichst zu verzichten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.