Politik | Ausland
19.09.2017

Nach Paris: Trump will auch eine Militärparade haben

Der US-Präsident hat sich von Frankreich inspirieren lassen und will vielleicht schon im kommenden Jahr die "militärische Stärke" der USA in Washington demonstrieren.

Am Rande des UNO-Gipfels in New York traf US-Präsident Donald Trump am Montag seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron zu Gesprächen. Bei der vorangehenden Pressekonferenz strich Trump die Freundschaft beider Länder hervor – und schweifte kurz darauf ab.

Sein Paris-Besuch am 14. Juli hat ihn offenbar sehr beeindruckt. Vor der Presse begann er von der französischen Militärparade zu schwärmen, der er als Ehrengast zusammen mit seiner Ehefrau Melania beiwohnen durfte. „Es war eine der großartigsten Paraden, die ich je gesehen habe“, sagte Trump dazu. Und: „Es war militärische Macht.“ Conclusio: So etwas wolle er auch haben. „Wir werden etwas Ähnliches am 4. Juli (Anmerkung: amerikanischer Unabhängigkeitstag) in Washington auf der Pennsylvania Avenue veranstalten“, gab Trump bekannt. Er wolle dabei versuchen, Frankreich zu übertrumpfen.