Politik | Ausland
17.06.2017

Muslime gegen Terror: Wenige bei Demo in Köln

Muslime veranstalten eine Demo gegen islamistischen Terrorismus am Samstag in Köln. Zehntausend Teilnehmer wurden verwartet, es kamen deutlich weniger.

Unter dem Motto "Nicht mit uns" hat am Samstag in Köln eine Kundgebung von Muslimen gegen islamistischen Terror und Gewalt begonnen. Zu Beginn versammelten sich nach Angaben der Polizei jedoch deutlich weniger Menschen als die erwarteten zehntausend Teilnehmer des Friedensmarsches. Initiatoren sind die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor und der muslimische Friedensaktivist Tarek Mohamad.

Unterstützer

Unterstützt wird die Demonstration unter anderem vom Zentralrat der Muslime in Deutschland und der Türkischen Gemeinde, aber auch von christlichen Gruppen und deutschen Parteien. Zu den zahlreichen Einzelunterzeichnern des Demonstrationsaufrufs zählen zudem führende Politiker von CDU, SPD, Grünen, Linken und FDP ebenso wie der Schriftsteller Navid Kermani und die Fernsehmoderatorin Nazan Eckes.

de Maiziere kritisiert Ditib

Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere kritisierte im Vorfeld die Absage des deutsch-türkischen Islamverbands Ditib. "Teilnehmen wäre besser gewesen als abseits stehen", sagte de Maiziere der "Rheinischen Post". Es sei bedauerlich, dass nicht alle islamischen Dachverbände die Initiative unterstützten.