Politik | Ausland
25.04.2017

Mosul: Armee erobert größten West-Stadtteil zurück

Etwa 70 Prozent der Stadt sollen wieder in irakischer Hand sein, aber noch 400.000 Menschen im IS-Gebiet festsitzen.

Die irakische Armee hat nach eigenen Angaben das größte Viertel im Westen der Großstadt Mosul (Mossul) aus den Händen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) befreit. Anti-Terroreinheiten hätten den Stadtteil Al-Tanak vollständig eingenommen, erklärte ein Armeesprecher am Dienstag. Auf den Gebäuden sei die irakische Flagge gehisst worden. Al-Tanak liegt am westlichen Stadtrand Mosuls.

Irakische Sicherheitskräfte hatten am Montag erklärt, sie kontrollierten mittlerweile rund 70 Prozent West-Mosuls. Die Offensive gegen den IS hatte im Oktober begonnen. Ende Jänner konnte die Armee den Osten der durch den Tigris geteilten Stadt erobern. IS-Angreifer hatten Mosul im Sommer 2014 überrannt. Die Stadt ist die letzte Hochburg der Extremisten im Irak.

Im dicht bebauten und bewohnten West-Mosul kamen die Angreifer zuletzt nur langsam voran. Mehrfach gab es Berichte über eine große Zahl ziviler Opfer, unter anderem bei Luftangriffen. Jets der US-geführten internationalen Koalition unterstützen die Offensive. In der noch vom IS kontrollierten Altstadt Mosuls sollen nach UN-Schätzungen rund 400.000 Zivilisten eingeschlossen sein.