Politik | Ausland
17.02.2018

May: Großbritannien für Sicherheitsabkommen mit EU

Entsprechender Vertrag soll bis Ende 2019 fixiert werden.

Die britische Premierministerin Theresa May hat ein Sicherheitsabkommen mit der Europäischen Union nach dem Brexit vorgeschlagen. "Wir möchten die Kooperation auch nach dem Austritt aus der EU fortsetzen und vorantreiben", sagte May am Samstag bei der Münchner Sicherheitskonferenz. "Wir müssen unsere Bevölkerung schützen. (...) Europas Sicherheit ist unsere Sicherheit."

Ein entsprechender Vertrag müsse aber die Souveränität Großbritanniens akzeptieren, so May. Die wichtigsten Punkte des zukünftigen Sicherheitsabkommen sollen bereits im nächsten Jahr wirksam werden, um nach dem Austritt die militärische und nachrichtendienstliche Zusammenarbeit sowie Kooperation im Bereich Terrorbekämpfung zu garantieren, sagte May vor hochrangigen europäischen und US-amerikanischen Regierungsvertretern.

"Wir müssen eine Partnerschaft aufbauen, die es dem Vereinigten Königreich und der EU ermöglicht, unsere Anstrengungen mit der größtmöglichen Wirkung zu vereinigen, in jenen Bereichen, wo dies in unserem gemeinsamen Interesse liegt", so die Premierministerin.