Politik | Ausland
16.06.2017

Massive Zunahme von Islamisten in Schweden

Tausende Personen sympathisieren mit Extremismus und IS, sagt der Chef der Sicherheitspolizei Säpo.

Die Zahl gewaltbereiter Islamisten in Schweden ist nach Einschätzung der Sicherheitspolizei des Landes explosionsartig gestiegen. "Wir haben nie zuvor solch ein Ausmaß beobachtet", sagte der Chef der Säpo, Anders Thornberg, am Freitag schwedischen Medien. Während 2010 noch 200 Islamisten in Schweden vermutet worden seine, gehe man nun von Tausenden aus.

Säpo-Chef geht von Tausenden aus

Dabei handle es sich um Personen, die mit Extremismus und Gewalt sympathisierten und um Leute, die inspirierten, rekrutierten und Geld für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) sammelten.

Die Sicherheitspolizei geht aber davon aus, dass nur eine geringe Anzahl der gewaltbereiten Islamisten in der Lage ist, Terroraktionen auszuführen. Den Grund für den Anstieg sieht die Säpo in der zunehmenden Propaganda des IS. Die Kriege in Syrien und im Irak hätten zu einer Bündelung der islamischen Extremisten geführt.