Politik | Ausland 05.12.2011

Libyen: Rebellenchefs werden Minister

© Bild: APA/SABRI ELMHEDWI

Die Bildung der Übergangsregierung ist fixiert. Das Parlaments soll bis Ende Juni kommenden Jahres gewählt werden.

Der libysche Ministerpräsident Abdul Raheem al-Keeb hat am Dienstag die Bildung einer Übergangsregierung bekanntgegeben. Damit hielt er die vom Nationalen Übergangsrat gesetzte Frist von 60 Tagen ein, die mit der Erklärung der "Befreiung" Libyens nach der Tötung von Machthaber Muammar al-Gaddafi begann. Das Verteidigungs- und das Innenministerium gehen an ehemalige Rebellenkommandanten.

So soll Osama al-Juwali, der Chef des Militärrat von Sintan, das Verteidigungsressort erhalten. Fausi Abdelal aus Misrata wird neuer Innenminister. Ein Diplomat aus Ostlibyen, Ashour Bin Hayal, soll Außenminister werden.

Al-Keeb war Ende Oktober vom Übergangsrat, der das Land seit dem Sturz Gaddafis führt, an die Spitze der Übergangsregierung gewählt worden. Die Übergangsregierung soll die Geschicke des Landes bis zur Ausarbeitung einer neuen Verfassung und freien Wahlen führen. Diese sollen innerhalb von 20 Monaten erfolgen. Mit der Regierungsbildung machte Al-Keeb auch den Weg für die Wahl des Nationalkongresses frei. Die 200 Abgeordneten des Parlaments sollen bis Ende Juni kommenden Jahres gewählt werden.

Erstellt am 05.12.2011