Politik | Ausland
19.08.2017

Libanesische Armee begann Offensive gegen IS

Militäreinsatz nahe der Grenze zu Syrien.

Die libanesische Armee hat den Beginn einer Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Osten des Landes verkündet. Der Militäreinsatz nahe der Grenze zu Syrien sei "im Namen des Libanon, der gefangenen Soldaten und des Blutes der Märtyrer" gestartet worden, erklärte Armee-Chef Joseph Aoun Samstag früh über Twitter. Die libanesische Nachrichtenagentur NNA meldete, die Armee beschieße IS-Positionen mit Artillerie.

Der IS kontrolliert im Osten des Libanon Gebiete am Rand der Grenzstädte Ras Baalbek und Al-Kaa. Die Extremisten haben noch immer neun libanesische Soldaten in ihrer Gewalt, die sie bei Gefechten mit der Armee im Jahr 2014 gefangen genommen hatten.

Bereits Anfang August hatten mehr als Tausend Kämpfer des syrischen Al-Kaida-Ablegers das libanesische Grenzgebiet in Richtung des benachbarten Bürgerkriegslandes verlassen. Darauf einigte sich die Gruppe nach Kämpfen mit der mächtigen libanesischen Schiiten-Miliz Hisbollah. Diese unterstützt in Syrien die Regierungstruppen von Präsident Bashar al-Assad.