Politik | Ausland 05.03.2013

Parlament stürzte Regierung in Moldau

Moldova's Prime Minister Vlad Filat talks during an interview with the Associated Press, at the Moldovan embassy in Brussels, Tu… © Bild: AP/Yves Logghe

Ein Misstrauensvotum brachte prowestliche Regierung zu Fall

Mit einem Misstrauensvotum hat das Parlament der Ex-Sowjetrepublik Moldau (Moldawien) die prowestliche Regierung von Ministerpräsident Vlad Filat (43) zu Fall gebracht. 54 der 101 Abgeordneten hätten für den Antrag der kommunistischen Opposition gestimmt, berichteten Medien in der Hauptstadt Chisinau am Dienstag.

Präsident Nicolae Timofti hat nun 45 Tage Zeit, um einen neuen Regierungschef vorzuschlagen, der vom Parlament gewählt werden muss. Die seit zwei Jahren regierende Allianz für europäische Integration war in der Vorwoche zerbrochen. Das verarmte Land zwischen Rumänien und der Ukraine steckt seit Jahren in einer innenpolitischen Krise.

Erstellt am 05.03.2013