Polizei am Tatort in Mombasa

© AP/STR

Kenia
09/11/2016

Polizei erschoss drei vollverschleierte Frauen in Mombasa

Eine der Frauen soll in einer Polizeiwache einen Beamten angegriffen haben, eine andere eine Bombe gezündet haben.

Drei vollverschleierte Frauen sind nach einem versuchten Angriff auf eine Polizeiwache in der kenianischen Hafenstadt Mombasa getötet worden. Das berichteten örtliche Medien.

Die drei Frauen waren demnach am Sonntagmorgen in der Polizeistation, um den Diebstahl eines Mobiltelefons zu melden. In einem Medienbericht wurde über einen Versuch zur Gefangenenbefreiung spekuliert. Eine der Täterinnen habe einen Beamten mit einem Messer angegriffen, sagte der örtliche Polizeichef Patterson Maelo laut Medienberichten. Eine zweite habe eine Benzinbombe gezündet.

Motiv unklar

Die Polizisten hätten die drei Angreiferinnen erschossen. Zwei Beamte seien verletzt worden und würden in einem Krankenhaus behandelt. Das Motiv der Tat sei zunächst unklar, hieß es in den Berichten der Zeitungen Daily Nation und Standard. Die Täterinnen trugen Buibuis, schwarze Gewänder ostafrikanischer Musliminnen, die nur die Augen freilassen.