Politik | Ausland
14.06.2017

Katar kauft US-Kampfflugzeuge für zwölf Milliarden Dollar

Während die USA Katar vorwerfen, Terroristen zu unterstützen, wurde nebenbei ein milliardenschwerer Waffendeal finalisiert.

Katar kauft von den USA F-15-Kampfflugzeuge zum Preis von zwölf Milliarden Dollar (10,70 Mrd. Euro). US-Verteidigungsminister James Mattis unterzeichnete am Mittwoch eine entsprechende Vereinbarung mit seinem katarischen Kollegen Khalid al-Attiyah. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge handelt es sich um insgesamt 36 Maschinen.

Der Hersteller Boeing lehnte eine Stellungnahme ab. Das Geschäft kommt offenbar ungeachtet der jüngsten Spannungen zwischen Katar und den USA zustande. Erst am Freitag warf US-Präsident Donald Tump Katar vor, den Terrorismus zu unterstützen.

Zuvor hatte Saudi-Arabien, einer der engsten US-Verbündeten, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten ihre Beziehungen zu Katar eingestellt und Wirtschaftssanktionen verhängt. Katar weist den Vorwurf zurück, dass es extremistische Gruppen wie den IS unterstützt.

Hintergrund für den Konflikt ist auch die Konkurrenz zwischen dem sunnitischen Saudi-Arabien und dem schiitischen Iran, zu dem Katar diplomatische Beziehungen unterhält. Saudi-Arabien und die USA wollen dagegen eine Isolierung des Iran.

Der Verkauf war bereits seit längerem vorbereitet worden. Das Außenministerium in Washington gab im vergangenen November Grünes Licht.