Jerusalem: Schüsse auf Polizisten - drei Angreifer getötet

ISRAEL-PALESTINIANS-CONFLICT-JERUSALEM
Foto: APA/AFP/THOMAS COEX Israelische Polizisten am Tatort in der Altstadt Jerualems.

Anschlag ereignete sich in der Altstadt. Zwei israelische Polizisten sind im Krankenhaus gestorben.

In der Altstadt von Jerusalem haben am Freitag drei Angreifer auf israelische Polizisten geschossen und dabei drei Beamte verletzt, bevor sie selbst getötet wurden. Wie die Polizei mitteilte, erlitten zwei der drei verletzten Polizisten schwere Schusswunden, beide erlagen im Krankenhaus ihren Verletzungen.

Die drei Angreifer flohen zum Tempelberg, auf dem sich die Al-Aqsa-Moschee (Al-Aksa-Moschee) befindet, und wurden dort von Sicherheitskräften getötet. Die gesamte Altstadt wurde abgeriegelt.

"Ich dachte, es sei ein Feuerwerk"

ISRAEL-PALESTINIANS-CONFLICT-JERUSALEM Foto: APA/AFP/THOMAS COEX Zur Identität der Angreifer machte die Polizei zunächst keine Angaben. Israelische Medien verbreiteten ein Video vom Gelände vor der Al-Aqsa-Moschee, in dem Schüsse zu hören waren. "Ich stand hier, und dann hörte ich die Schüsse", sagte der 60-jährige Wasserverkäufer Basem Badawi der Nachrichtenagentur AFP. "Ich dachte, es sei ein Feuerwerk. Aber dann sah ich die Polizei von überall her kommen."

Tempelberg abgeriegelt

Die Polizei riegelte die Altstadt nach dem Angriff vollständig ab, wie ein AFP-Reporter berichtete. Nach Angaben der Polizei wurden alle Zugänge zum Tempelberg gesperrt und die Freitagsgebete in der Al-Aqsa-Moschee untersagt.

Israeli border policemen secure the area near the Foto: REUTERS/AMMAR AWAD

Heilige Stätten nahe beieinander

Es war der erste derartige schwere Angriff mit Schusswaffen in der Jerusalemer Altstadt seit Jahren. Die Altstadt befindet sich in Ostjerusalem, das von Israel während des Sechs-Tage-Kriegs 1967 besetzt und später annektiert wurde. Auf dem Tempelberg befindet sich auch die Al-Aqsa-Moschee, die drittheiligste Stätte des Islam. In der Nähe steht die Klagemauer, die heiligste Stätte des Judentum.

Immer wieder gibt es auf dem Tempelberg gewaltsame Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften. Der Status von Ost-Jerusalem zählt zu den zentralen Streitpunkten im Nahost-Konflikt.

Gewaltserie seit Oktober 2015

Seit Oktober 2015 wurden bei einer Gewaltserie in Israel und den Palästinensergebieten mehr als 280 Palästinenser, 42 Israelis und sieben Ausländer getötet. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmaßliche Attentäter, die zumeist Messer für ihre Angriffe verwendeten.

Zuletzt war Mitte Juni eine israelische Polizistin nahe der Altstadt von Jerusalem von einem Angreifer erstochen worden. Die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Tat für sich, die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas und israelische Sicherheitskreise zogen dies allerdings in Zweifel.

(APA, AFP / sho) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?