Politik | Ausland
28.11.2017

"Jamaika" geplatzt: Wer in Umfrage profitiert

Union und SPD legen in der Gunst der deutschen Wähler zu.

Die Parteien der Großen Koalition in Deutschland - CDU, CSU und SPD - haben einer Umfrage zufolge in der Wählergunst zugelegt. Die deutschen Sozialdemokraten schneiden nach dem Insa-Meinungstrend im Auftrag der "Bild"-Zeitung (Dienstag-Ausgabe) sogar etwas besser ab als bei der Bundestagswahl am 24. September.

Der Erhebung zufolge würden 32 Prozent der Befragten für die Unionsparteien stimmen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist ein Plus von zwei Prozentpunkten gegenüber der Vorwoche. Bei der Wahl am 24. September hatten CDU und CSU gemeinsam 32,9 Prozent erreicht.

Mehrheit von 54 Prozent

Die SPD legt laut Umfrage einen Punkt zu auf 22 Prozent und verbessert ihr Wahlergebnis von 20,5 Prozent. Eine schwarz-rote Koalition hätte damit eine Mehrheit von 54 Prozent. Rechnerisch wäre laut Umfrage auch eine Jamaika-Koalition mit 52 Prozent möglich. Die Grünen halten mit zehn Prozent ihr Ergebnis der Vorwoche.

FDP und AfD verlieren leicht

Dagegen verlieren FDP, AfD und Linke je einen Punkt. Die FDP und die Linke kommen demnach auf jeweils zehn Prozent. Die AfD landet bei 13 Prozent.

Die Meinungsforscher von Insa befragten von 24. bis 27. November insgesamt 2.003 Bürger.