Politik | Ausland
24.06.2017

Italienische IS-Kämpferin festgenommen

26-Jährige wollte sich zum zweiten Mal Fundamentalisten in Syrien anschließen.

Die italienische Polizei hat eine 26-jährige Frau festgenommen, die sich IS-Kämpfern angeschlossen und mit ihnen in Syrien gekämpft hatte. Die Italienerin aus der Nähe der piemontesischen Stadt Alessandria war nach Italien zurückgekehrt und wollte laut den Ermittlern wieder nach Syrien reisen, berichteten italienische Medien.

Die Frau wurde nach Ermittlungen der Turiner Staatsanwaltschaft festgenommen. Sie ist mit einem Italiener verheiratet, der laut den Ermittlern als IS-Kämpfer in Syrien starb. Die Frau war bereits im Jänner an der Grenze zwischen Türkei und Syrien von türkischen Soldaten festgenommen worden. Danach war sie ausgewiesen worden und nach Italien zurückgekehrt. Sie wurde jetzt festgenommen, weil sie laut den Ermittlern eine neue Reise nach Syrien plante.