Politik | Ausland
05.12.2011

Ist Gaddafi in den Niger geflohen?

Meldungen, wonach sich der Ex-Diktator mit einem Militärkonvoi in das Nachbarland abgesetzt hat, sorgen für Rätselraten.

Bereits seit Wochen wird über den Aufenthaltsort von Muammar al-Gaddafi spekuliert. Am Dienstag bekam die Gerüchteküche neue Nahrung. Sein Sprecher Moussa Ibrahim erklärte gegenüber dem syrischen Fernsehen, dass sich Gaddafi noch in Libyen und bei "bester Gesundheit" befinde. Er werde den Kampf bis zu "Tod oder Niederlage" weiterführen.

Im Gegensatz dazu berichtete der TV-Sender Al Arabija unter Berufung auf Armeequellen von einem ungefähr 200 Fahrzeuge umfassenden libyschen Konvoi, der im südlich von Libyen gelegenen Niger eingetroffen sei - vom dortigen Militär begleitet. Ein Mitarbeiter des französischen Militärs will erfahren haben, dass sich der langjährige Diktator und sein Sohn Saif al-Islam unter den Reisenden befanden. Behörden in Niger dementieren das. Auch das US-Außenministerium sah gestern keine Anhaltspunkte für eine Flucht Gaddafis nach Niger.

Unterdessen meldeten die libyschen Rebellen, dass eine kampflose Übergabe einer der letzten wichtigen Hochburgen von Gaddafis Anhängern, Bani Walid, unmittelbar bevorstehe. In Verhandlungen sei eine "grundsätzliche Einigung" erzielt worden, berichtete Al Jazeera .

Wo ist Gaddafi?

Doch wo könnte Gaddafi sein? Der KURIER präsentiert mögliche Zufluchtsorte.

Tripolis
Auch wenn die libysche Hauptstadt von den Rebellen kontrolliert wird, kann sich Gaddafi wohl dennoch der Loyalität einiger Anhänger sicher sein.

Sirte
Gaddafis Geburtsort wurde lange als wahrscheinlichster Aufenthaltsort angesehen. Mittlerweile rücken Experten aber davon ab, da Sirte als Rückzugsort zu naheliegend und zudem von Rebellen umstellt ist.

Bani Walid
Nachdem bekannt wurde, dass die Wüstenstadt nun womöglich doch friedlich übergeben werden könnte, ist es nahezu auszuschließen, dass sich Gaddafi dort aufhält.

Sabha
Die zentrallibysche Stadt gilt ebenfalls als Hochburg Gaddafis. Für Sabha spricht die südliche Lage und die damit verbundenen Fluchtmöglichkeiten im Falle eines Angriffs der Rebellen.

Burkina Faso
Es wurde berichtet, dass der westafrikanische Staat Gaddafi Asyl angeboten habe, was jedoch prompt dementiert wurde. Die Meldung, wonach sich der große libysche Konvoi im Niger auf dem Weg nach Burkina Faso befinde, unterstützt jedoch diese Theorie.

Algerien
Bereits seit einiger Zeit wird darüber diskutiert, ob sich Gaddafi in der nordafrikanischen Nachbarrepublik aufhält. Seine Frau und drei seiner Kinder haben dort bereits Asyl gefunden. Das Regime bestreitet hingegen, Gaddafi selbst Unterschlupf zu bieten.

Rest Afrikas
Zudem werden weitere afrikanische Länder als mögliche Zufluchtsorte Gaddafis angesehen. Unter anderem werden die Nachbarstaaten Sudan und Tschad sowie die südlichen Verbündeten Südafrika und Simbabwe genannt.