Politik | Ausland
08.12.2017

Israel griff nach Raketenbeschuss Stellung der Hamas in Gaza an

Laut palästinensischen Angaben wurden zehn Menschen verletzt.

Israel hat nach Angaben von palästinensischen Sicherheitskreisen einen Stützpunkt der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen angegriffen. Zuvor hatte Israel nach eigenen Angaben eine Rakete aus dem Gazastreifen abgefangen. Bei dem israelischen Angriff wurden nach palästinensischen Angaben zehn Menschen verletzt. Eine Sprecherin der israelischen Armee wollte sich zunächst nicht dazu äußern.

Ein Toter bei Unruhen

Nach der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels durch die USA war zuvor bei Unruhen in Jerusalem und den Palästinensergebieten ein Mann getötet worden. Mindestens 760 Menschen wurden verletzt. Rund 261 davon erlitten Schusswunden, die Mehrheit durch Gummimantelgeschosse, wie der palästinensische Rettungsdienst Roter Halbmond am Freitag mitteilte. Bei dem Todesopfer handelt es sich um einen Palästinenser.

Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat sagte am Freitag dem Fernsehsender Al-Jazeera, die Palästinenser würden erst wieder mit den USA verhandeln, wenn US-Präsident Donald Trump seine Entscheidung zurücknehmen werde.