Artillerie-Feuer nache Falludscha am 29. Mai 2016.

© REUTERS/ALAA AL-MARJANI

Kämpfe
05/30/2016

Sturm auf IS-kontrollierte Stadt Falludscha hat begonnen

Unterstützung erhalten irakische Truppen aus der Luft von der internationalen Militärkoalition.

Die Rückeroberung von Falludscha hat begonnen. Irakische Eliteeinheiten sind bei ihrer Offensive am Montag in die von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) kontrollierte Stadt eingedrungen. Der Einsatz habe am frühen Morgen begonnen, sagte der Sprecher der irakischen Anti-Terror-Eliteeinheiten, Sabah al-Norman, am Montag. Die Truppen würden von drei Seiten in die Stadt einfallen. Der IS leiste Widerstand.

Zäher Kampf

Seit einem halben Jahr belagern irakische Truppen Falludscha. In den vergangenen Tagen wurde der Kreis um die Stadt enger gezogen und die irakische Armee versucht seit etwa einer Woche mit Unterstützung von verbündeten schiitischen Milizen und von Kampfflugzeugen der US-geführten Militärallianz Falludscha zurückzuerobern.

Falludscha ist neben der Millionenmetropole Mossul die letzte irakische Großstadt in der Hand des IS. Die islamischen Extremisten verloren in den vergangenen Monaten deutlich an Boden gegenüber der irakischen Armee, doch sind sie noch längst nicht geschlagen.

Die US-geführte Militärkoalition tötete unterdessen nach eigenen Angaben vom Wochenende bei Luftangriffen 70 IS-Kämpfer. US-Militärsprecher Steve Warren wollte sich nicht festlegen, wie lange die Kämpfe in Falludscha dauern könnten. Zwischen 500 und 1000 IS-Kämpfer kontrollieren derzeit die Stadt. Warren sagte, US-Flugzeuge hätten Flugblätter abgeworfen, in denen Zivilisten aufgefordert werden, Gegenden mit IS-Präsenz zu meiden. Wer nicht fliehen könne, solle ein weißes Tuch auf seinem Hausdach anbringen.

Zivilisten auf der Flucht - oder eingeschlossen

Zehntausende Bewohner saßen noch am Wochenende weiter in der belagerten Stadt fest. Zwar gelang am Freitag Hunderten Bewohnern die Flucht aus der belagerten Stadt, die meisten von ihnen Frauen und Kinder, doch leben noch immer rund 50.000 Zivilisten in Falluja. Schon vor Beginn der Offensive fehlte es den Bewohnern Fallujas an Lebensmitteln, Trinkwasser und Medikamenten.

Mehr als 20 Tote bei Anschlägen in Bagdad

Bei einer Anschlagsserie in Bagdad sind am Montag mehr als 20 Menschen getötet und etwa 50 weitere verletzt worden. Nach Angaben aus Polizei und Krankenhäusern detonierten insgesamt drei Sprengsätze. Im schiitischen Stadtbezirk Shaab wurden demnach zwölf Menschen durch eine Autobombe getötet. Zuletzt hatte die sunnitische Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) die Verantwortung für zahlreiche Attentate in und um die irakische Hauptstadt übernommen, bei denen Dutzende Menschen getötet wurden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.