A man looks at a damaged vehicle after a bomb attack last night in Baghdad, July 28, 2013. Eight people were injured during the incident, according to local media. REUTERS/Ahmed Saad (IRAQ - Tags - Tags: CIVIL UNREST POLITICS)

© Reuters/STRINGER/IRAQ

Autobomben
07/29/2013

Irak: 48 Tote bei Explosions-Serie

In Bagdad hat die Gewalt wieder zugenommen - seit Monatsanfang starben 700 Menschen bei Angriffen.

Bei einer Serie von Anschlägen mit Autobomben sind in der irakischen Hauptstadt Bagdad und ihrer Umgebung am Montag mindestens 48 Menschen getötet worden. Mehr als 220 weitere Menschen seien verletzt worden, berichteten Sicherheits-und Rettungskräfte. Insgesamt explodierten demnach elf Sprengsätze in vorwiegend von Schiiten bewohnten Stadtteilen Bagdads sowie fünf Bomben in Ortschaften südlich der Hauptstadt.

Die Gewalt hatte im Irak in jüngster Zeit wieder zugenommen. Nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP wurden seit Anfang Juli in dem Land mehr als 780 Menschen bei Gewalttaten getötet. Damit ist der Juli der Monat mit den meisten Toten im laufenden Jahr.

Seit Jahresbeginn kamen im Irak der Beobachtergruppe Iraq Body Count zufolge annähernd 4.000 Menschen bei Anschlägen und sonstigen Gewalttaten um. Die eskalierende Gewalt wird durch die Spannungen zwischen Sunniten, Schiiten und Kurden angefacht. Auch der Bürgerkrieg im benachbarten Syrien, wo die verfeindeten Lager zum Teil durch Schiiten und Sunniten aus der Irak unterstützt werden, trägt zur Destabilisierung des Landes bei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.