Politik | Ausland 04.03.2013

Mindestens 40 syrische Soldaten erschossen

© Bild: REUTERS

Unbekannte griffen einen Konvoi an, der zur irakischen Grenze unterwegs war.

Unbekannte haben am Montag im Irak das Feuer auf syrische Soldaten und Regierungsbeamte eröffnet und dabei mindestens 40 Menschen getötet. Die Männer seien von den irakischen Behörden zurück zur Grenze gebracht worden, nachdem sie zuvor vor Rebellenangriffen über die Staatsgrenze geflohen waren, hieß es aus irakischen Sicherheitskreisen.

Der Vorfall ereignete sich in der westirakischen Provinz Anbar. Insgesamt hätten sich rund 65 syrische Soldaten und Regierungsbeamte am Freitag den irakischen Behörden gestellt, nachdem Rebellen die syrische Seite des Grenzübergangs in Yaarabiya erobert hätten.

Erstellt am 04.03.2013