.

© REUTERS/ABDALRHMAN ISMAIL

Human Rights Watch
08/16/2016

HRW: Regime und Russland setzten in Syrien Brandbomben ein

Laut der Menschenrechtsorganisation wurden in den vergangenen Wochen mindestens 18 Mal die umstrittenen Bomben eingesetzt.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) wirft der syrischen Regierung und Russland den Einsatz von Brandbomben im Syrienkrieg vor. In den vergangenen Wochen seien entsprechende Waffen mindestens 18 Mal unter anderem in Rebellengebieten in den StÀdten Aleppo und Idlib eingesetzt worden, berichtete HRW am Dienstag.

Darauf wiesen die Untersuchung von Fotos und Videos von Angriffen und Überresten der Bomben hin. Mindestens zwölf Zivilisten seien Berichten zufolge durch sie verletzt worden.

"Die syrische Regierung und Russland sollten die Angriffe mit Brandbomben auf Gebiete, in denen Zivilisten leben, beenden", sagte der HRW-Waffenexperte Steve Goose. Alle LĂ€nder sollten deren Einsatz in zivilen Gebieten verurteilen.

HRW hatte dem syrischen Regime bereits zuvor den Einsatz der Waffen vorgeworfen. Brandbomben lösen durch chemische Reaktionen Flammen mit hohen Temperaturen aus. Die Feuer sind schwer zu löschen und verursachen ernste Verbrennungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir wĂŒrden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.