Politik | Ausland 20.12.2011

Heftige Krawalle vor neuer Wahlrunde

Ägypten – Die Sicherheitskräfte gingen wieder äußerst brutal vor.

Vor der heutigen und morgigen Stichwahl in neun ägyptischen Provinzen für ein Direktmandat ist es in der Hauptstadt Kairo erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. Sicherheitskräfte attackierten auf dem zentralen Tahrir-Platz Demonstranten, die für einen schnelleren Übergang zu einer Zivilregierung auf die Straße gingen, mit Schusswaffen, Schlagstöcken und Tränengas. Wieder agierten die Uniformierten äußerst brutal, wieder gab es Verwundete. Laut Informationen lokaler Medien hat die Staatsanwaltschaft festgestellt, dass 25 der insgesamt 700 Verletzten der vergangenen Tage Schusswunden aufwiesen.

Besondere Empörung hatte ein Video auf YouTube ausgelöst.Darauf ist zu sehen, wie Soldaten eine verschleierte Frau schlagen, über den Boden schleifen und sie dabei bis auf ihren blauen BH entblößen. Einer tritt ihr dann noch in die Magengrube.

Angesichts dieser Bilder sprach US-Außenministerin Hillary Clinton von „einer systematischen Erniedrigung ägyptischer Frauen“. Eine solche Vorgangsweise bringe „Schande über den Staat“ und sei „einem großen Volk nicht angemessen“. Auch UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zeigte sich „alarmiert“.

Der Urnengang in Ägypten wird mit einer letzten Wahlrunde am 11. Jänner abgeschlossen. Bisher konnten sich die Muslimbrüder und die radikalen Salafisten klar durchsetzen.

 

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

( Kurier ) Erstellt am 20.12.2011