© screenshot

Twitter-Fehde
03/21/2017

He's back: Schwarzenegger kritisiert wieder Trump

Die aktuelle Auflage des Twitterstreits beinhaltet eine Einladung Schwarzeneggers an Trump.

Es geht in die nächste Runde: Seit Wochen liefern sich US-Präsident Donald Donald Trump und der Schauspieler und ehemalige Gouveneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, eine Twitterfehde. Bemerkenswert daran: Der Präsident twittert meist über Quoten, der Schauspieler mehr über Politik. Die jüngste Attacke Schwarzeneggers betrifft den Trumpschen Budgetvorschlag und vor allem seine Pläne, Geld bei Programmen zu sparen, die Einkommensschwachen helfen - etwa für Schüler oder "Essen auf Rädern" für Senioren. Er macht sich in einem 40-sekündigen Twitter-Video nicht nur über Trumps Umfragewerte lustig, sondern lädt ihn auch ein, gemeinsam eine Schule in Washinton DC zu besuchen, wo es ein Programm namens "After School All Stars" gibt, das Schwarzenegger unterstützt und das zusätzliche Lernunterstützung für Kinder aus einkommensschwachen Haushalten anbietet:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.