Politik | Ausland
27.03.2017

Hackerangriff: Tschechiens Präsident fand Kinderpornos

Laut IT-Expertem waren es US-amerikanische Hacker, die Kinderpornografie auf den Computer von Staatspräsident Milos Zeman luden.

Der tschechische Staatspräsident Milos Zeman ist Opfer von Hackern geworden. Diese hätten auf seinem Computer in der Präsidentenresidenz im mittelböhmischen Schloss Lany kinderpornografische Bilder hochgeladen, teilte Zeman im Interview mit dem Radio-Sender Frekvence 1 mit.

"Konnte nicht glauben, was passiert ist"

Ich habe den Computer gestartet und konnte etwa zehn Sekunden nicht glauben, was passiert ist, bis ich begriffen habe, dass es sich um einen Hacker-Angriff handelt", sagte Zeman. Er habe Strafanzeige gegen unbekannt eingebracht. IT-Experten hätten allerdings gesagt, dass die Attacke vom US-Staat Alabama aus gestartet worden sei, äußerte Zeman Zweifel an konkreten folgen der Anzeige.

Zeman ist nicht der erste tschechische Politiker, der Opfer von Hackern wurde: 2016 drangen unbekannte Täter in den E-Mail-Account von Ministerpräsident Bohuslav Sobotka ein und veröffentlichten dann Auszüge aus zahlreichen privaten und beruflichen Nachrichten des Sozialdemokraten auf einem rechtsextremen Internetportal.