Politik | Ausland 18.03.2016

Paris-Attentäter Abdeslam in Brüssel gefasst

Die belgische Polizei führt nach der Razzia einen der Verdächtigen ab © Bild: AP

Die belgische Polizei nahm mehrere Verdächtige fest - darunter Abdeslam.

Vier Monate nach den Terroranschlägen von Paris haben Fahnder einen der noch flüchtigen Hauptverdächtigen gestellt. Der 26 Jahre alte Salah Abdeslam wurde am Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek verletzt und festgenommen. Das bestätigte der belgische Staatssekretär für Asyl und Einwanderung, Theo Francken, am Abend.

Nach Angaben aus französischen Polizeikreisen wurde Abdeslam bei dem Polizeieinsatz am Bein verletzt.

Police raid on terror suspects in Brussels suburb
epa05218662 Belgian security forces gather to seal off an area during an anti-terror operation in the Molenbeek neighborhood of … © Bild: EPA/STEPHANIE LECOCQ

Der Anti-Terror-Einsatz in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek ist mittlerweile beendet. Die Polizei hob am Abend die Straßensperren wieder auf. Lediglich das Gebäude, in dem sich der festgenommene Terrorverdächtige Salah Abdeslam aufgehalten hatte, blieb weiter abgesperrt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden bei der Razzia neben Abdeslam vier weitere Personen festgenommen.

Kurz nach der Festnahme des Terrorverdächtigen Salah Abdeslam hat die Polizei einen neuen Großeinsatz gestartet. Nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga waren am Abend in der als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Gemeinde Molenbeek laute Explosionen zu hören.

Einer der meistgesuchten Terroristen Europas

Salah Abdeslam steht im Verdacht, an den Pariser Anschlägen beteiligt gewesen zu sein. Er ist deswegen einer der meistgesuchten Terroristen Europas. Abdeslam ist zugleich Bruder eines der Selbstmordattentäter, die sich in Paris mit einem Sprengstoffgürtel in die Luft gesprengt hatten. Wie andere berüchtigte Islamisten wuchs auch er in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek auf. Diese gilt als Islamistenhochburg.

Abdeslam soll an den Anschlägen von Paris beteiligt gewesen sein

Bei den Pariser Anschlägen vom 13. November hatten mehrere Attentäter im Konzertsaal "Bataclan", an verschiedenen Bars und Restaurants sowie am Fußballstadion im Vorort Saint-Denis Anschläge verübt. Insgesamt starben bei der Terrorserie 130 Menschen

( Agenturen , cp ) Erstellt am 18.03.2016