Politik | Ausland
30.11.2017

Griechische Polizei verhaftet mutmaßliche türkische Terroristen

Es soll sich dabei um Mitglieder einer linken Untergrundgruppe handeln. Die Polizei hat nun die Personalien der mutmaßlichen Terroristen veröffentlicht.

Die griechische Polizei hat am Donnerstag Fotos und Namen von neun mutmaßlichen Mitgliedern einer türkischen Untergrundorganisation veröffentlicht. Die mutmaßlichen Terroristen waren im Vorfeld des bevorstehenden Besuchs des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Griechenland bei einer Razzia in Athen festgenommen worden. Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass es sich um Mitglieder der linksgerichteten türkischen Untergrundorganisation DHKP-C handelt.

Den acht Männern und der einen Frau wird Beteiligung an einer Terrororganisation, illegaler Besitz von Waffen und Munition, Urkundenfälschung und Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen.

Auch österreichischer Pass gefunden

Die Polizei veröffentlichte zudem Fotos gefälschter und echter Reisedokumente, die die Angeklagten bei sich gehabt hätten. Auf den Bildern sind griechische und französische Dokumente, als auch ein Reisepass aus Österreich zu sehen. In drei Wohnungen, die die Festgenommenen gemietet hatten, wurden nach Polizeiangaben außerdem Sprengstoff, eine Pistole und Zünder sichergestellt.

Recep Tayyip Erdogan wird Anfang Dezember zum ersten Besuch eines türkischen Staatspräsidenten seit 65 Jahren in Athen erwartet.