Alexis Tsipras

© EPA/ALEXANDROS VLACHOS

Schuldenkrise
04/29/2016

Griechenland: Finanzminister treffen sich im Mai

Laut EU-Kommission soll es "zu 99 Prozent" eine Einigung in der Schuldenkrise geben.

Das mit Spannung erwartete Sondertreffen der Finanzminister der Eurostaaten zur griechischen Schuldenkrise wird am 9. Mai stattfinden. Dies habe Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem dem griechischen Finanzminister Euclid Tsakalotos mitgeteilt, verlautete am Donnerstag aus Regierungskreisen in Athen.

EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici hatte zuvor gesagt, es gebe im Reformstreit zwischen Athen und seinen Geldgebern "zu 99 Prozent" eine Einigung. Die Eurogruppe muss das Reformpaket billigen, um den Weg zur Auszahlung von Hilfsgeldern in Milliardenhöhe für Athen freizumachen.

Tsipras fordert Gipfel

EU-Ratspräsident Donald Tusk hatte die Finanzminister der Eurogruppe am gestrigen Mittwoch aufgefordert, ein konkretes Datum für das Sondertreffen festzulegen, um Spekulationen zum Zustand der griechischen Staatsfinanzen entgegenzutreten. Ursprünglich hätte bereits am heutigen Donnerstag ein Treffen stattfinden sollen, doch wurde dieses wegen unzureichender Fortschritte in den Gesprächen zwischen Athen und den Geldgebern über die für eine neuerliche Finanzspritze erforderlichen Reformen abgeblasen.

Der griechische Premier Alexis Tsipras hatte daraufhin die Einberufung eines EU-Sondergipfels gefordert. Ratspräsident Tusk erteilte dieser Forderung eine Absage, auch der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble äußerte sich ablehnend.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.