Politik | Ausland
28.02.2018

Giftgas in Syrien: Angeblich Lieferungen aus Nordkorea

Im belagerten Gebiet östlich von Damaskus soll Giftgas gegen Zivilisten eingesetzt worden sein. Das Material zur Herstellung soll auch aus Nordkorea stammen.

Im syrischen Gebiet Ostghouta in der Nähe von Damaskus soll das Regime von Baschar al-Assad auch Giftgas gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt haben. Die New York Times berichtet nun unter Berufung auf einen – nicht veröffentlichten – UNO-Bericht, bei der Herstellung der chemischen Waffen habe ausgerechnet Nordkorea geholfen.

40 Schiffslieferungen soll Syrien zwischen 2012 und 2017 aus Nordkorea bekommen haben. Verbotene Teile für Raketen, aber auch Säure abweisende Kacheln, Ventile und Thermometer. Weder die UNO noch die Experten, die den Bericht verfasst haben, wollen die amerikanischen Medienberichte bestätigen.

Die USA und andere Staaten werfen Syrien schon länger vor, chemische Waffen gegen die Opposition und auch gegen Zivilisten einzusetzen.