© Reuters/THAIER AL-SUDANI

Politik Ausland
12/05/2011

Gaddafi: 20-Jähriger wird als Held gefeiert

Er soll den ehemaligen Machthaber aus einem Kanalrohr gezogen haben: Mohammed El-Bibi, Widerstandskämpfer, 20 Jahre.

Stolz zeigt der junge Mann mit der New-York-Yankees-Kappe eine goldene Pistole in die Kameras. Dann hieven ihn seine Kameraden auf die Schultern und feiern den vermeintlichen Helden von Sirte: Mohammed El-Bibi, 20 Jahre jung, will derjenige gewesen sein, der den ehemaligen libyschen Machthaber aufgestöbert hat.

Das gab der junge Kämpfer gegenüber dem BBC-Reporter Gabriel Gatehouse an, der ihn vor dem Krankenhaus in Sirt traf: Er habe Muammar Gaddafi gefunden, der sich in einem Kanalrohr versteckt habe, berichtet El-Bibi. Der Ex-Diktator habe nur gesagt "nicht schießen". Bei der Gefangennahme Gaddafis habe er ihm dann seine mit Gold beschlagene Pistole abgenommen - jene, die er später stolz in die Kameras halten sollte.

Es gibt keine Bestätigung für die Angaben des jungen Mannes. Dennoch haben ihn seine Behauptungen bereits zu einem Helden gemacht. Weltweit feiern Medien El Bibi als den Mann, der Gaddafi gefunden hat.

NATO-Angriff

Insgesamt ist der Ablauf der Gefangennahme noch immer nicht geklärt. Als wahrscheinlichste Variante wird von vielen Medien angenommen, dass der Konvoi, mit dem Gaddafi aus Sirte flüchten wollte, von zwei französischen NATO-Kampfflugzeugen angegriffen wurde. Diesen Angriff habe Gaddafi überlebt, und der ehemalige libysche Machthaber habe sich versteckt. In jenem Betonrohr unter der Straße, in dem er schließlich vom 20-jährigen Revolutionssoldaten Mohammed El-Bibi gefunden worden sein soll.